Auto-Versicherung für den Urlaub

Auto Urlaub

Auto-Versicherung für den Urlaub: So sind Sie mit dem Auto im Ausland gut versichert

Gerade in der Urlaubszeit fahren viele Leute in den Urlaub. Ob mit dem eigenen Auto oder mit einem Mietwagen – vor Fahrten im Ausland ist es wichtig, sich über den richtigen Versicherungsschutz zu informieren. Denn nur mit der richtigen Police ist gewährleistet, dass im Falle eines Falles keine Komplikationen und unnötigen Kosten entstehen.

In welchen Ländern gilt der Schutz der Kfz-Versicherung?

Vor dem Urlaub ist abzuklären, ob das Reiseziel in der eigenen Autoversicherung inkludiert ist. In den europäischen Ländern sowie in Teilen des spanischen, portugiesischen und französischen Hoheitsgebiets wie den Kanarischen Inseln, Madeira und Martinique greift die Standard-Absicherung Ihres Wagens. Für Länder, die nicht zu diesem Bereich gehören, gibt es die Grüne Versicherungskarte. Diese erhalten Sie bei Ihrem Versicherungsanbieter, ebenso wie detaillierte Informationen zu Ihrem Versicherungsschutz im Ausland.

Zusatzoptionen für das Ausland

Im Ausland gelten oftmals andere Bedingungen als in Deutschland, wie beispielsweise bei der Mindestdeckungssumme der Kfz-Versicherung. Mehr zu diesem Thema finden Sie auch im kostenlosen Ratgeber von www.kfzagenten.com. In den meisten Ländern liegt diese deutlich unter der gesetzlich vorgeschriebenen Summe in Deutschland. Im Falle eines Unfalles besteht ein geringerer Anspruch auf Leistung im Schadensfall. Um dies zu umgehen, bieten die Versicherer hierzulande Zusatzoptionen, die diese Differenz übernehmen. Diese Option nennt sich Auslandsschadenschutz.

Im Urlaub einen Mietwagen nutzen

Ein Mietwagen ist eine oft genutzte Möglichkeit, um im Urlaubsland mobil zu sein, wenn zur Anreise nicht der eigene Wagen genutzt wurde. Hier ist es sehr wichtig, dass der richtige Versicherungsschutz besteht, da es sonst schnell sehr teuer werden kann. Denn wenn der Schaden, der bei einem selbst verursachten Unfall entsteht, höher ist als die im Urlaubsland geltende Mindestversicherungssumme, muss die Restsumme von demjenigen getragen werden, der den Unfall verursacht hat. Mit der “Mallorca-Police” bieten Versicherungen eine Option an, die vor dem Urlaub gebucht werden kann, die diese Differenz übernimmt.