Haus einbruchsicher machen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein
[`yahoo` not found]
Bookmark this on Delicious
Share on LinkedIn


Haus einbruchsicher machen

Die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häusern in Deutschland steigt dramatisch an, aber es gibt ein paar Dinge, mit denen Sie ihr Zuhause sicher gegen Einbrecher schützen können. Zuerst einmal sollten Sie die Schwachstellen im Haus prüfen.  Besonders in der Urlaubszeit ist Ihr Haus oder Ihre Wohnung gefährdet, denn in dieser Zeit kommt es besonders häufig zu Einbrüchen. Tatsächlich ist es sogar so, dass alle 4 Minuten in Deutschland jemand in ein Haus einbricht. Außerdem hat eine repräsentative Umfrage ergeben, dass ein Einbrecher spätestens nach 5 Minuten seinen Einbruch abbricht, wenn er keinen Erfolg hat. In 42 Prozent der Fälle endet der Einbruch lediglich als Versuch – also ohne Erfolg.

Gekippte Fenster oder Türen, die nur ins Schloss gezogen wurden, sind eine direkte Einladung für den Einbrecher. Auch leicht erreichbare und schlecht gesicherte Eingangs- oder Nebeneingangstüren, Fenster und Kellerschächte stellen für Einbrecher kein großes Problem dar. Außerdem bieten Hecken und schlecht beleuchtete Hinterhöfe nicht nur den Bewohnern Sichtschutz, sondern auch den Einbrechern.

Hilfe durch individuelle Beratung

Wenn Sie komplett auf Nummer sicher gehen möchten, dann lassen Sie sich am besten persönlich und individuell von einer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle kostenlos beraten. Dann wird sich die Situation vor Ort genau angeschaut und individuell die passenden Maßnahmen empfohlen.

Besondere Vorsicht, wenn Sie in den Urlaub fahren

Bevor Sie in den Urlaub fahren, sollten Sie unbedingt prüfen, ob mögliche Einstiegshilfen beiseite geschafft sind. Außerdem sollten Sie es vermeiden, wenn Sie verreisen dies auf den Anrufbeantworter zu sprechen oder bei Facebook  zu posten. Vor allem bei ungeschützten Online-Profilen wird das Ausspähen sehr leicht gemacht  und die Adresse der leeren Wohnung wird dem Einbrecher einfach so auf dem Silbertablett präsentiert. Doch auch wenn Sie das Haus nur ganz kurz verlassen sollten Sie nicht unachtsam die Fenster auf Kipp stehen lassen, den Schlüssel draußen verstecken und die Türen sollten immer komplett verriegelt sein.

Außerdem gibt es viele elektronische Hilfsmittel, die den Schutz verstärken. Zum Beispiel können Bewegungsmelder helfen oder es gibt auch Systeme, die  Bewegungen unverzüglich per SMS mitteilen. Vor Fenster können zum Beispiel Gitter eingebaut werden. Auch bei Kellerschächten empfiehlt es sich, diese entsprechend abzusichern. Wertgegenstände können Sie sicher in einem Tresor verstauen. Sicher finden Sie hier das passende.

Fazit

Inspizieren Sie am besten einmal genau Ihr Haus und Ihre Wohnung und versuchen Sie herauszufinden, wo mögliche Schwachstellen zu finden sind. Im Zweifel sollten Sie immer einen Fachmann konsultieren, der kann auf jeden Fall wichtige Hinweise liefern. Wenn Sie verreisen, ist es außerdem sinnvoll Nachbarn auf jeden Fall zu informieren, dass Sie etwas achtsamer die Umgebung im Blick behalten.