Malediven

[`yahoo` not found]
Bookmark this on Delicious
Share on LinkedIn


Günstig Urlaub auf den Malediven

Die Malediven sind ein Inselstaat im Indischen Ozean nahe der Südspitze Indiens und bestehen aus mehreren Atollen und 1.196 Inseln, von denen 220 von Einheimischen bewohnt und 87 für touristische Zwecke genutzt werden.

Urlaubsangebote Malediven


Urlaub auf den Malediven

Tauchen und Schnorcheln gehören zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten auf den Malediven. Die zahllosen kleinen Atolle mit unberührten Korallenbänken und bis zu 50 Meter tiefen Lagunen laden den Urlauber zu Tauchgängen ein.  Auch ein ungeübter Taucher kann an zahlreichen Tauchschulen die nötigen Fertigkeiten für einen kurzen Tauchgang erlernen. Auch in den Hotels gibt es meistens eine eigene Tauchbasis mit Tauchunterricht. Die Unterwasserwelt der Malediven ist atemberaubend schön. Leider sind die Riffs  von der zunehmenden Erderwärmung bedroht, trotzdem sind in dem warmen blauen Wasser seltene Tier- und Pflanzenarten zuhause. Die meisten Besucher unternehmen während ihres Urlaubs einen Tauchgang zu den beliebten Reisezielen. Auch Yachtcharter ist eine populäre Urlaubsbeschäftigung.

günstige Reiseangebote für die Malediven
Urlaub auf den Malediven – Strand

Die kleine Insel Kudahuvadhoo ist sehenswert wegen ihre eigenartigen Hügellandschaften. Sie werden  von den Einheimischen „Hawittas“ genannt.  Vermutlich handelt sich dabei um Überbleibsel buddhistischer Tempel. Die Insel wurde schon im 5. Jahrhundert v. Chr.  von buddhistischen Fischern aus Indien besiedelt. Auch Mauerwerke einer  alten Moschee sind auf der Insel noch zu sehen.

Die Hauptstadt Male mit ihren 123.400 Einwohner liegt auf dem gleichnamigen Atoll. Male ist die einzige städtische Siedlung der Inselgruppe und besitzt einen internationalen Flughafen. Die Stadt wurde vor  800 Jahren gegründet.  Durch die stetig anwachsende Bevölkerung musste die Stadt durch Landgewinnung um rund 25 Prozent vergrößert werden. Sehenswert ist die Freitagsmoschee „Hukuru Miskiiy „ mit einem auffälligen Minarett-Turm. Es gilt in Male die Bauvorschrift, dass kein Haus  höher gebaut sein darf als die Hauptmoschee. Das pulsierende Leben der Hauptstadt steht im auffallenden Gegensatz zum beschaulichen Alltag der übrigen Inseln. Die kleinen Gassen laden den Besucher zu einer Shopping-Tour ein.


Auf diesen Seiten finden Sie noch einige besondere Hinweise für eine Urlaubsreise auf die Malediven:
Allgemeine Tipps für Reisen in andere Länder
nützliche Hinweise für eine Reise auf die Malediven

Sprachen auf den Malediven

Die maledivische Sprache Amtssprache ist Dhivehi. Sie leitet sich vom mittelalterlichen Singhalesisch ab, ist aber inzwischen vollkommen eigenständig.

Geschichte der Malediven

Eine Theorie besagt, dass die Malediven  Anfang des 5. Jahrhundert v. Chr. von buddhistischen Fischern aus Indien und der Insel Ceylon besiedelt wurden.

Durch arabischen Reisenden wurden die Malediven 1153 zum Islam bekehrt. Die Malediven wurden sowohl von Sultanen als auch von Sultaninnen regiert.

Als erste Europäer besetzten  im 16. Jahrhundert die Portugiesen 1558 die Inseln der Malediven. Mitte des 17. Jahrhunderts folgten die Niederländern, die die Inseln aber 1796 an die Briten verloren.

Am 26. Juli 1965 erlangten die Malediven die volle Unabhängigkeit als Mitglied des Commonwealth. Zwei Tage später wurden sie Vollmitglied bei den Vereinten Nationen.

Politische Gliederung auf den Malediven

Die 26 Atolle der Malediven mit insgesamt 1.196 Inseln sind in 20 Distrikte sowie den der Regierung direkt unterstellten Hauptstadtbezirk unterteilt. Verwaltet werden sie von den Atollchefs, die vom Präsidenten ernannt werden. Der Bezirk um die Hauptstadt Malé steht unter direkter Verwaltung der Regierung. Seit 2008 werden die 20 Distrikte zu sieben Provinzen zusammengefasst, die sich an historischen Regionen orientieren.

Die Geographie auf den Malediven

Die Malediven sind eine Kette (der Name „Malediven“ bedeutet „Inselkette“) von 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von Indien und Sri Lanka gelegen. Die Nord-Süd Richtung beträgt über 871 Kilometer  bis kurz südlich des Äquators. Die Inseln verteilen sich auf 26 Atolle mit Korallenriffen. Sie liegen auf dem maledivischen Rücken.

Dieser wird als abgekippte und gesunkene Randscholle der indischen Landmasse angesehen. Die Malediven sind nicht vulkanischen Ursprungs. Von den insgesamt 1.196 Inseln sind nur 220 Inseln bewohnt. Die Inseln liegen alle nur rund 1 Meter über dem Meeresspiegel, was sie besonders anfällig für den stetig ansteigenden Meeresspiegel macht. Die höchste Erhebung befindet sich auf der Insel Vilingili im Addu-Atoll mit 2,40 m über dem Meeresspiegel !

Das Klima auf den Malediven

Die Malediven haben im meist ruhigen Indischen Ozean ein sehr konstant warmes, tropisches Klima bei hoher Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen fallen selbst nachts selten unter 25 Grad.

Der Südwest-Monsun ist bestimmend für das Klima von Mai bis Oktober;  von November bis April bestimmt der Nordost-Monsun das Klima. Der Südwest-Monsun bringt normalerweise im Juni und Juli Wind und stärkere Niederschläge. Als beste Reisezeit gelten die Monate November bis April.

Gesundheitswesen auf den Malediven

In der Hauptstadt Malé sind zwei Krankenhäuser vorhanden, ein privates und ein öffentliches. Beide Krankenhäuser sind verhältnismäßig gut ausgestattet. Kompliziertere chirurgische Eingriffe können dort jedoch nicht durchgeführt werden. Hier empfiehlt sich eine Behandlung in Indien. Einige Inseln besitzen Apotheken und „Medical Centers“, die aber in den wenigsten Fällen mit Ärzten besetzt sind.


Wichtige Kurzinformationen über die Malediven

Zeitzone: MEZ  + 4:00 h
Telefonvorwahl: 0 09 60
Internet: http://www.visitmaldives.com/de
KFZ-Kennzeichen: MV
Währung: 1 Euro = 10,08 Rufiyaa
Klima: immerfeuchtes Tropenklima
Mittlere Temperaturen: Januar/Juli : 27 ˚/ 27 ˚
Reisezeit: Oktober – März
Visum: ja (bei Einreise eingeschränkt)
Fläche: 298 km²
Einwohner: 263.000
Hauptstadt: Male
Amtssprache(n): Dhiveh
Religion: Islam ist Staatsreligion – überwiegend Muslime
Staatsform: Präsidialrepublik im Commonwealth
Staatsoberhaupt: Präsident Mohamed Nasheed