Kanada

[`yahoo` not found]
Bookmark this on Delicious
Share on LinkedIn


Günstig Urlaub Kanada

Kanada ist ein Staat in Nordamerika, der zwischen dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Westen liegt und im Norden bis zum Arktischen Ozean reicht. Die einzige Landgrenze hat es zu den USA im Süden. Im Nordwesten hat es noch einmal eine Landgrenze zu den USA, dort aber nur zum US-Bundesstaat Alaska. Auch zu Frankreich gibt es noch eine Nachbarschaft. Südlich von Neufundland existiert mit der Inselgruppe St. Pierre et Miquelon ein Überbleibsel der französischen Kolonie Neufrankreich, heute ein französisches Überseegebiet.

Urlaubsangebote Kanada



Urlaub in Kanada

Am besten lässt sich Kanada durch eine individuelle Rundreise erleben. Der Reisende mietet einen Mietwagen oder ein Wohnmobil und kann so Kanada ganz ungebunden erleben.

Es gibt die verschiedensten Rundreise-Routen.

Beispiel: Vancouver bis Calgary:

Mit einem Mietwagen reist man in zwei Wochen von Vancouver nach Calgary.

günstige Reiseangebote für Kanada
Urlaub in Kanada – Banff Nationalpark

Unterwegs  macht der Urlauber  z.B. eine Waltour vor der Küste von Vancouver Island, mit einem Zodiac (großen Schlauchboot) Bären in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und mit einem Guide die Rocky Mountains erkunden.

Die Landschaft in den Rocky Mountains ist wunderschön. Man sieht weiße Gipfeln, eisblaue Seen und endlosen grüne Wäldern. Mit etwas Glück bekommt man auch Bären, Elche oder Wapitis zu sehen.  Oder man besucht eine der zahlreichen Nationalparks. Der in der kanadischen Provinz Alberta gelegene Banff-Nationalpark wurde 1885 gegründet und ist damit der älteste Nationalpark Kanadas, der zweitälteste Nordamerikas und drittältester der Welt. Auch ein Abstecher in die Austragungsstätten der olympische Winterspiele 2012, Whistler und Lake Louise sind überhaupt kein Problem und lohnen sich auch im Sommer. Übernachtet wird in einem Hotel mit Bed & Breakfast. Wenn man an einem Ort länger verweilen will, bucht man einfach eine Übernachtung dazu.


Auf diesen Seiten finden Sie noch einige besondere Hinweise für eine Urlaubsreise nach Kanada:

Allgemeine Tipps für Reisen in andere Länder
nützliche Hinweise für eine Reise nach Kanada

Sprachen in Kanada

In Kanada sind Englisch und Französisch Amtssprachen. Die Zweisprachigkeit ist in mehreren Verordnungen, wie z.B. in der Kanadischen Charta der Rechte und Freiheiten und  im Amtssprachengesetz festgeschrieben. In den Bundesgerichten, im Parlament und in allen Institutionen des Bundes sind Englisch und Französisch gleichberechtigt. Die Bürger haben das Recht, Dienstleistungen des Bundes in englischer oder französischer Sprache wahrzunehmen.

Offiziellen Status besitzen auch noch mehrere Sprachen der First Nations in den Nordwest-Territorien. First Nations werden die Indianer und Inuit in Kanada genannt. Im hauptsächlich von Inuit bevölkerten Territorium Nunavut ist Inuktitut die Mehrheitssprache und eine von drei Amtssprachen.

Geschichte Kanadas

Indianer besiedelten Nordamerika  schon vor mindestens 12.000 Jahren, vor rund 5000 Jahren folgten die Inuit.  Die ersten Europäer, die Kanada erreichten, waren die Wikinger um das Jahr 1000, die kurze Zeit in L’Anse aux Meadows am nördlichsten Ende von Neufundland lebten.  Im Jahr 1534/35 erkundetet der Franzose Jacques Cartier das Land  um den Sankt-Lorenz-Golf und den Sankt-Lorenz-Strom und erklärte es zu französischem Besitz. Zwischen 1689 und 1763 kam es in Nordamerika zu vier kriegerischen Konflikten zwischen Engländern  und Franzosen um die Vorherrschaft. Nach dem Siebenjährigen Krieg (in Nordamerika von 1754–1760 bzw. 1763) musste Frankreich  im Frieden von Paris 1763 fast alle seine Besitzungen in Nordamerika an die Briten abtreten. Kanada wurde britische Kolonie. Am 01.0.1867 wurde Kanada ein autonomes Dominion und am 11.12.1931 durch  das Statut von Westminster auch nominell ein unabhängiger Staat.

Politische Gliederung in Kanada

Kanada ist formal eine konstitutionelle Monarchie innerhalb des Commonwealth of Nations mit Königin Elisabeth II. als Staatsoberhaupt. Sie trägt den Titel der „Königin von Kanada“ und wird durch den Generalgouverneur vertreten.

Das Land ist auch eine repräsentative parlamentarische Demokratie, die in Form eines Bundesstaates organisiert ist. Kanada ist in zehn Provinzen und drei Territorien gegliedert . Die Provinzen verfügen über einen hohen Grad an Autonomie, während in den Territorien die Bundesregierung zahlreiche Verwaltungsaufgaben selbst übernimmt. Alle Provinzen und Territorien besitzen ein Einkammerparlament und einen Premierminister als Regierungschef.

Die Geographie Kanadas

Kanada ist mit einer Fläche von 9.984.670 Quadratkilometern nach Russland das zweitgrößte Land der Erde und fast so groß wie Europa. Das Land nimmt rund 41 % des nordamerikanischen Halbkontinents ein.

Die größte Nord-Süd-Ausdehnung  beträgt 4634 Kilometer. Die größte Ost-West-Entfernung beträgt 5514 Kilometer von Cape Spear auf Neufundland bis zur Grenze des Yukon-Territoriums mit Alaska. Die Gesamtlänge der Grenze zwischen Kanada und den USA beträgt 8890 Kilometer. Kanada hat mit 243.042 Kilometern zugleich die längste Küstenlinie der Welt.

Das Klima in Kanada

In Kanada findet man unterschiedliche Klimazonen. Sie reichen vom Polarklima bis zum gemäßigten Klima. Überwiegend bestimmt das boreale Klima mit langen kalten Wintern und kurzen heißen Sommern den größeren Teil Kanadas.

An der Westküste findet man maritimes Klima mit hohen Niederschlägen, da sich die feuchte, vom Ozean kommende Luft am Westrand des Küstengebirges abregnet. Die Jahreszeiten sind in den Provinzen Québec und Ontario am deutlichsten ausgeprägt. Dort gibt es kalte Winter, milde Frühjahre und Herbstmonaten und von Juli bis September oft sehr schwül-heißen Sommer mit Durchschnittstemperaturen um 25 °C. Am häufigsten leiden die Prärieprovinzen Alberta, Saskatchewan und Manitoba unter Trockenheit.

Die Bevölkerung in Kanada

Der größte Teil der Bevölkerung Kanadas ist europäischer Herkunft. Deren Vorfahren kamen hauptsächlich aus Großbritannien, Frankreich, Italien, Deutschland, den Niederlanden und Ungarn. Heutzutage wächst die Einwanderung von Personen aus der Volksrepublik China.

Daneben gibt es natürlich auch noch die Nachkommen indigener Völker. In Kanada unterscheidet man drei Gruppen indigener oder autochthoner Völker:  Die First Nations (auch „Indianer“ genannt), die Inuit und die Métis, Nachfahren von Europäern, die mit indianischen Frauen eine Verbindung eingegangen waren. Sie haben eine eigene Sprache entwickelt, das Michif.


Wichtige Kurzinformationen über Kanada

Zeitzone: MEZ -4:30 h bis  -9:00 h
Telefonvorwahl: 001
Internet: http://www.travelcanada.ca
KFZ-Kennzeichen: CDN
Währung: 1 Euro = 1,33 kanadische $
Klima: Subpolar und kontinental
Mittlere Temperaturen: Januar/Juli : 3 ˚/18 ˚
Reisezeit: April – Oktober
Visum: nein
Fläche: 9.958.319 km²
Einwohner: 30.301.000
Hauptstadt: Ottawa
Amtssprache(n): englisch, französisch
Religion: 43 % Katholiken,  Protestanten
Staatsform: Parlamentarische Monarchie im Commonwealth
Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II.