Tunesien

[`yahoo` not found]
Bookmark this on Delicious
Share on LinkedIn


Günstig Urlaub Tunesien

Tunesien ist ein Staat in Nordafrika. Er grenzt im Westen an Algerien und im Süd-Osten an Libyen. Im Norden und Osten ist es vom Mittelmeer begrenzt. Das Land hat eine Fläche von 163.610 km². Die Bevölkerungszahl beträgt zehn Millionen Menschen. Der Name ist von der Hauptstadt Tunis abgeleitet. Die Insel Djerba ist dem Festland vorgelagert und hat eine Fläche von 514 km².

Urlaubsangebote Tunesien



 

Urlaub in Tunesien

In Tunesien gibt es zahlreiche interessante Reiseziele:

Djerba

Auf der Insel Djerba herrscht durch die Nähe zur Wüste und dem Mittelmeereinfluss ein ganz besonderes Klima. Djerba beeindruckt die Reisenden vor allem durch seine helle und ruhige Atmosphäre, herrliche Traumstrände und durch zahlreiche Thalasso-Zentren, die zu den besten des Landes gehören. Es gibt dort zahlreiche Sehenswürdigkeiten für den Besucher.

Houmt Souk ist Djerbas “Haupstadt”. Sie besitzt ein typisch orientalisches Flair. Hier findet man einen lebhaften Basar mit vielen kleinen Geschäften, drei großen Moscheen, den Bootshafen oder das Museum für Volkskunst und Volkstradition.

Die Festung Bardj el Kebir liegt östlich des Hafens von Houmt Souk . Es ist eine mächtige Festung, die 1284 von den Spaniern errichtet wurde. Im Inneren ist ein Museum untergebracht, das die Geschichte von Houmt Souk dokumentiert.

Die Mahboubine ist eine Moschee die 1903 fertig gestellt wurde. Sie ist eine Miniaturkopie der Hagia Sophia in Istanbul.

Hammamet

Hammamet ist eine Stadt im am Mittelmeer. Sie ist bekannt für weiße Strände, immerwährende Sonne und die liebenswürdige orientalische Altstadt mit ihren weißen Flachen Häusern. Ein Besuch wert ist auch die alte Medina mit netten Cafes am Meer, die Burg und die Suqs. Südlich der Halbinsel Cap Bon und 60 km von Tunis entfernt findet sich Hammamet im nördlichen Teil Tunesiens am Mittelmeer.

Sousse

Die Altstadt, die Medina von Sousse, fällt auf durch ihren ursprünglichen Charme und der gut erhaltenen Stadtmauer. Seit 1988 gehört Sousse zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der Ribat, dem in die Stadtmauer integrierten früheren Wachturm, gewährt eine herrliche Aussicht über die Altstadt und die große Moschee. Das Eingangsportal wird von korinthischen Säulen getragen, im Inneren findet sich eine Moschee.

Die große Moschee stammt aus dem 9. Jahrhundert und beindruckt den Besucher durch die üppigen Kuppelpavillon (qubba). Als älteste Moschee der Stadt liegt die Bou-Fatata Moschee in der Nähe der Suqs am Südtor der Medina. Interessant ist die alte sakrale Inschrift an der Außenmauer der Moschee. In der Koranschule al Madrassa az Zaqqaqa, nahe der großen Moschee gelegen, lässt sich nachvollziehen wie schon vor Hunderten Jahren Koranlehre und Rhetorik studiert wurden. Die Kasbah von Sousse stammt aus dem 9. Jahrhundert.

Sprachen in Tunesien

In Tunesien spricht fast die gesamte Bevölkerung Tunesisch-Arabisch. Das Schriftarabische, ist die offizielle Amtssprache des Landes. Das Tunesisch-Arabisch ist eine Mischung aus mehrerer Dialekten. Es wird vor allem als Alltagssprache verwendet. Im Süden des Landes und auf der Insel Djerba werden noch vereinzelt berberische Dialekte gesprochen.

Zur Zeit des französischen Protektorats in Tunesien wurde, vor allem in den Bildungseinrichtungen, Französisch gesprochen. Nach der Unabhängigkeit wurde in offiziellen Institutionen die arabische Sprache zum Teil auch zwangsweise wieder eingeführt. Verwaltung, Justiz und Bildungswesen blieben aber noch lange Zeit zweisprachig.

Geschichte Tunesiens

In Tunesien gründeten zuerst Siedler aus dem östlichen Mittelmeer Handelsniederlassungen. Die erste Niederlassung soll Utica im Jahre 1101 v. Chr. gewesen sein. Die Phönizier gründeten im Jahr 814 v. Chr. die Stadt Karthago. Die Römer zerstörten Karthago am Ende des Dritten Punischen Krieges (149–146 v. Chr.). Das Gebiet des heutigen Tunesien wurde Teil der römischen Provinz Africa mit Hauptstadt Utica. Im Jahr 439 eroberten die Vandalen und Alanen Karthago und errichteten ein Königreich, das ein Jahrhundert dauerte. Nachdem die Byzantiner die Vandalen besiegt hatten wurde Tunesien 698 von den Arabern eingenommen. 1574 wurde Tunis von den Osmanen, erobert und wurde eine Provinz des osmanischen Reiches. Mit dem Vertrag von la Marsa vom 8. Juni 1883 wurde Tunesien französisches Protektorat. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der bewaffnete Widerstand Teil der Strategie zur nationalen Befreiung.  Am 20. März 1956 erkannte Frankreich die Unabhängigkeit Tunesiens an.

Politische Gliederung in Tunesien

Tunesien ist gemäß seiner Verfassung eine Präsidialrepublik. Die Staatsorganisation ist an der Frankreichs angelehnt. Tunesien ist in 24 Gouvernorate gegliedert, deren geographische Größe ihrer Einwohnerzahl angepasst ist. Die Gouvernorate sind wiederum verwaltungstechnisch in insgesamt 264 Delegationen untergliedert. Diese entsprechen in etwa den Landkreisen in Deutschland. Die Delegationen enthalten die eigentlichen Gemeinden oder, in größeren Städten, die Stadtteile.

Die Geographie Tunesiens

Tunesien ist das nördlichste Land Afrikas und nur 140 Kilometer von Sizilien entfernt. Im Nordwesten Tunesiens findet sich das Tell-Atlas-Gebirge. Parallel zur Nordküste verlaufen von der algerischen Grenze bis zur Bucht von Bizerta die Gebirgszüge der Kroumirie (700–800 m Höhe). Daran schließt sich nordöstlich das Mogod-Bergland (300–400 m Höhe) an. Das Talbecken des ganzjährig wasserführenden Medjerda folgt auf das Bergland. Der Unterlauf des Medjerda gehört zur wichtigsten Agrarzone des Landes. Südlich der Dorsale-Gebirges beginnt die Region des Zentraltunesischen Steppenlandes. An seinem Südrand bildet es mit dem Nördlichen Gebirgssaum einen Übergang zur Schottsenke mit den Salzseen Chott el Djerid und Chott el Gharsa.

Das Klima in Tunesien

In Tunesien findet man mediterranes und trockenes Klima. Die Niederschläge nehmen von Nord nach Süd ab und von Ost nach West leicht zu. Der Norden ist winterfeucht-sommertrocken. Die vom wechselhaften Klima bestimmte zentraltunesische Steppenregion hat heiße Sommer, kalte Winter und abnehmende Niederschläge. Die vom Meer beeinflusste Mittelmeerküste hat ein ausgeglichenes Klima und südlich des Schotts findet man ein Wüstenklima.

Die Bevölkerung in Tunesien

Die große Mehrheit der Tunesier sieht sich als Araber. Es gibt Studien, die besagen, dass sie aus ethnischer Sicht den Berbern und auch den Iberern näher stehen. Der genetische Anteil der Araber, die die Region im 7. und 8. Jahrhundert besiedelten, fällt geringer aus. Aber auch andere Zivilisationen, die das Gebiet des heutigen Tunesiens besiedelt haben , wie die Phönizier, die Römer, die aus Germanien kommenden Vandalen, die Ottomanen und  die Franzosen haben ihre Spuren hinterlassen. Dazu kamen im 15. Jahrhundert noch zahlreiche Mauren und Juden aus Andalusien.


Wichtige Kurzinformationen über Tunesien

Zeitzone: MEZ
Telefonvorwahl: 0 02 16
Internet: http://www.tourismtunisia.com
KFZ-Kennzeichen: TN
Währung: 1 Euro = 1,26 Tunesische Dinar
Klima: mediterran, Steppen- und Wüstenklima
Mittlere Temperaturen: Januar/Juli : 9 ˚/ 26 ˚
Reisezeit: Mai – September
Visum: nein
Fläche: 163.610 km²
Einwohner: 9.335.000
Hauptstadt: Tunis
Amtssprache(n): arabisch
Religion: Islam ist Staatsreligion – überwiegend Muslime
Staatsform: Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt: Präsident Moncef Marzouki