Ägypten

[`yahoo` not found]
Bookmark this on Delicious
Share on LinkedIn


Günstig Urlaub Ägypten

Ägypten ist ein Staat im nordöstlichen Afrika mit einer Einwohnerzahl von über 80 Millionen Menschen und einer Fläche von über einer Million Quadratkilometern. Ägyptens hat im Süden eine gemeinsame Grenze mit dem Sudan und im Westen mit Libyen. Im Osten grenzt es auf der Halbinsel Sinai an Israel und an das palästinensische Autonomiegebiet (Gazastreifen). Am Golf von Eilat liegen Saudi-Arabien und Jordanien gegenüber.

Urlaubsangebote Ägypten


Urlaub in Ägypten

In Ägypten gibt es zahlreiche interessante Reiseziele:

Marsa Matruh

Die Hafen- und Provinzhauptstadt Marsa Matruh am Mittelmeer zählt knapp 150.000 Einwohner. Alexandria liegt etwas weniger als 300 Kilometer von Marsa Matruh entfernt.

Viele Urlauber bevorzugen die Seebäder Marsa Matruhs um das ruhigen Flair zu genießen. Am bekanntesten ist das Strandbad direkt am Mittelmeer, das als das idyllischste Ägyptens gilt.

Der kilometerlange Sandstrand ist bei vielen Touristen bekannt. Das touristische Angebot wurde in den letzten Jahren immer weiter verbessert und ausgebaut. Heute findet man eine Vielzahl neuer Hotels mit hohen Standards (vier Sterne und mehr) an dem großflächigen Sandstrand.

„Stadt der Mosaike“ wird Marsa Matruh  von den Einheimischen wegen der verzierten Mosaik-Kunstwerke an den Häusern genannt. Auch historisch interessierte Besucher kommen auf ihre Kosten. Es gibt Ausgrabungen rund um den Tempel von Pharao Ramses II. zu besichtigen. Gut erhaltene Gebäudeteile zeugen noch heute von der ägyptischen Hochkultur und Baukunst, welche ca. 2200 Jahre zurückreicht. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Ruinen der Hafenanlagen der Ptolemäer direkt am Meer sowie die ausgegrabene koptische Kapelle.

Kairo/Gizeh

Kairo ist mit zirka siebzehn Millionen Einwohnern (Agglomerat) Afrikas größte Metropole und die Hauptstadt Ägyptens. In Kairo findet der Besucher viele Theater, Museen und Baudenkmäler und einige Universitäten. Auch viele sehenswerten Moscheen hat die Stadt zu bieten. Die Altstadt ist vor allem für ihre Gebäude mit islamischen Baukunst bekannt. Seit 1979 ist sie von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Am besten besucht man Kairo zwischen Oktober und April, denn im Sommer ist es sehr heiß und im Frühsommer können Sandstürme auftreten, die aus dem Süden des Landes kommen.

Gizeh liegt 15 Kilometer außerhalb der Innenstadt Kairos. Hier stehen die weltberühmten Pyramiden von Gizeh. Sie sind das einzige der sieben Weltwunder der Antike, das man heute noch sehen kann.
Die drei Hauptpyramiden sind die Cheops Pyramide, die Chephren Pyramide und die Mykerinos Pyramide. Außer den Pyramiden sind noch die Arbeiterdörfer sowie Tempel und Gräberfelder zu sehen. Nicht zu vergessen ist vor allem die weltberühmte Sphinx.

Die Cheops-Pyramide ist heute noch 138,75 Meter hoch. Zur Zeit der Fertigstellung war sie einige Meter höher, durch die verschiedenen Umwelteinflüsse würde sie jedoch nach und nach etwas kleiner. Sie ist die größte der drei Pyramide bei Gizeh.

Die Chephren Pyramide wurde, wie ihr Name schon sagt, von dem Pharao Chephren erbaut. Er war der Sohn von Cheops. Sie ist zirka zwei Meter niedriger als die Cheops-Pyramide. Von der Chephren Pyramide aus führt ein vierhundert Meter langer Weg zur Sphinx und dem daneben liegenden Totentempel.

Die Mykerinos Pyramide ist die kleinste der drei Pyramiden und „nur“ 62 Meter hoch. Hier liegt der Sohn des Chephren begraben. Warum diese Pyramide kleiner ist, ist noch nicht eindeutig geklärt. Vermutet wird, dass es sich um Platz- oder Geldprobleme handelte.

Hurghada

Hurghada liegt am Roten Meer. Die Küste hat eine Länge von  50 Kilometer . Es gibt dort faszinierende Korallenriffe, atemberaubende Tauchgründe und Surfreviere mit erstklassigen Windverhältnissen. Charterflieger bringen jährlich rund eine Million Touristen aus aller Welt zum größten Bade- und Wassersportort am Roten Meer. Außer dem Strandvergnügen kann der Urlauber auch einiges an Unterhaltung erleben. Außerdem lässt sich das Vergnügen am Strand mit diversen Kulturausflügen bestens verbinden.

Die gröten Sehenswürdigkeiten sind El Dahar (Altstadt Hurghadas),  die Koptische Kirche,  die Aldahaar Moschee und der El Habba Shop.

Auch eine [post id=537]Nilkreuzfahrt[/post] ist zu empfehlen !

Sprachen in Ägypten

Die Amtssprache Ägyptens ist Arabisch. Die meisten Ägypter sprechen das Ägyptisch-Arabisch, ein neuarabischer Dialekt. Schriftsprache ist jedoch seit der arabischen Eroberung im 7. Jahrhundert das Hocharabische.

Als Fremdsprache ist in der Oberschicht Französisch und in letzter Zeit vor allem Englisch verbreitet. In Alexandria war Italienisch war bis ins 20. Jahrhundert die Verkehrssprache der Stadt.

Geschichte Ägyptens

Die Hochkultur Ägyptens begann um 3000 v. Chr. mit der Schaffung eines Königreiches durch die Vereinigung von Ober- und Unterägypten unter dem legendären Pharao Menes, der in Memphis residiert haben soll. 525 v. Chr. wurde Ägypten vom Perserreich erobert und eine Provinz des Perserreiches. 332 v. Chr. übernahm Alexander der Große das 404 wieder unabhängig gewordene Ägypten. Nach seinem Tod 323 v. Chr. übernahm sein Feldherr Ptolemaios I. die Verwaltung der ägyptischen Provinz. 305 nahm er als Ptolemaios I. den Titel eines Königs an und begründete damit das Herrscherhaus der Ptolemäer, das Ägypten fast 300 Jahre lang regierte. Nach dem Tod Kleopatras VII., der letzten Herrscherin des Ptolemäerhauses, wurde Ägypten 30 v. Chr. zur römischen Provinz. Um 640 eroberten islamische Araber das heutige Ägypten. Im Jahr 1517 fiel es an das Osmanische Reich. Ab 1798 konnte der albanische Offizier Muhammad Ali Pascha unter osmanischer Oberherrschaft eine gewisse Selbständigkeit erringen. Großbritannien besetzte 1882 das Land und machte es 1914 formell zu einem Protektorat. 1936 erhielt es von Großbritannien die volle Souveränität.

Politische Gliederung in Ägypten

Ägypten ist in 29 Gouvernements unterteilt, an deren Spitze jeweils ein Gouverneur im Ministerrang steht. Ägypten ist ein zentralistisches Land, das aber in Zukunft mehr  Selbstverwaltung auf regionaler Ebene bekommen soll. Die größten Städte sind (Mio. Einwohner, Stand: 2006) Kairo (7,8), Alexandria (4,1) und Gizeh (3,1), Schubra al-Chaima (1,0), Port Said (0,6), Sues (0,5) und Luxor (0,5).

Die Geographie Ägyptens

Ägyptens Staatsgebiet hat eine fast quadratische Form. Die Landschaft besteht in der nördlichen Küstenlandschaft aus Steppe und Dornensavanne. Zudem gibt es im Süden Wüsten, Halbwüsten, vielen Oasen und Meeresflächen. Für die Landwirtschaft und für die Entwicklung Ägypten war und ist die Flusslandschaft des Nils sehr bedeutend.  Neben dem Schifffahrtskanal von Bur Said nach Sues ist der Nil die Hauptschlagader Ägyptens. Der Nil hat ein Länge von 1.550 km und mündet in dem 24.000 km² großen Nildelta in das Mittelmeer.  Abgesehen von einigen Oasen und kleinen Häfen an den Küsten bieten allein sein Wasser und seine fruchtbaren Uferregionen die Grundlage für Anbau und Besiedlung. Diese Fläche macht etwa fünf Prozent des Territoriums aus.

Das Klima in Ägypten

Ägypten liegt innerhalb des nordafrikanischen Trockengürtels mit sehr wenig Niederschlägen, sowie großen saisonalen und täglichen Temperaturschwankungen. Mediterran beeinflusst ist das Klima der nördliche Küstenstreifen und des Nildeltas mit Niederschlägen im Winter zwischen 100 und 200 mm. Südlich von Kairo dagegen regnet es äußerst selten. Die mittleren täglichen Temperaturen liegen im Januar zwischen 20 °C (Port Said, Kairo) und 24 °C (Assuan), wobei es nachts sehr stark abkühlen kann. Im Juli erreichen die Tagestemperaturen 31 °C (Port Said), 35 °C (Kairo) und 41 °C (Assuan), doch ist die große Hitze wegen der geringen relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 30 % (im Sommer) gut zu ertragen.

Die Bevölkerung in Ägypten

Der Großteil der Bevölkerung Ägyptens sind die Nachkommen der alten Ägypter. Mit der Zeit wurden sie durch Einwanderung und Vermischungen kulturell und sprachlich arabisiert. Als unvermischte Nachfahren gelten die sesshaften und Ackerbau treibenden Fellachen und die christlichen Kopten, welche vorwiegend in Oberägypten und in den Städten leben.

Im Süden Ägyptens gibt es noch etwa 140.000 Nubier, viele davon leben auch in den Städten. In der Libyschen Wüste gab es einst auch Berberstämme, von denen heute allerdings nur noch wenige in der Oase Siwa wohnen. Daneben gibt es etwa 70.000 arabische Beduinen, welche nomadisch in den Wüsten des Landes leben. Im Norden Ägyptens leben darüber hinaus auch Italiener, Türken und Briten.


Wichtige Kurzinformationen über Ägypten

Zeitzone: MEZ + 1 h
Telefonvorwahl: 0020
Internet: http://www.tourism.egnet.net
KFZ-Kennzeichen: ET
Währung: 1 Euro = 3,25 Ägyptische Pfund
Klima: mediterran und Wüstenklima
Mittlere Temperaturen: Januar/Juli : 13 ˚/28˚
Reisezeit: ganzjährig
Visum: ja (bei Einreise)
Fläche: 1.002.000 km²
Einwohner: 61.401.000
Hauptstadt: Kairo
Amtssprache(n): Arabisch
Religion: Islam ist Staatsreligion
Staatsform: Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt: Mohammed Mursi